Programm 2015

Internationales Jahr des Lichts
Zukunft der Stadt - Zukunft der Region

Internationals Jahr des Lichts 2015 Wissenschaftsjahr 2015 - Zukunfstsstadt

Das Wissenschaftsjahr 2015 steht im Zeichen der Zukunftsstadt: In Städten leben in Deutschland zwei von drei Menschen, hier werden drei Viertel der Energie verbraucht. Welche Rolle kommt hier den ländlichen Regionen zu?

Die 14. Wissenschaftstage Tegernsee werden auch Anknüpfungspunkte finden zum „Internationalen Jahr des Lichts“, das die UN-Generalversammlung für 2015 ausgerufen hat. Was ist Licht? Wie nutzen wir es? Was bedeutet es für uns? Wie in den vergangenen Jahren werden die Wissenschaftstage Tegernsee entlang dieser Leitthemen Interessantes aus Wissenschaft und Technik vorstellen und insbesondere Bezüge zu unserem Alltag und regionale Bezüge vertiefen.

Der Eintritt zu den Wissenschaftstagen ist frei!

Aktueller Hinweis: In Abänderung zu Plakat und Flyer wurde der Beginn der Umfeld-Veranstaltung am 19.11.2015 vorverlegt auf 18:00 Uhr!

Samstag, 14. November 11:00 Uhr - 12:30 Uhr

Vom Heiligenschein zur Pendelleuchte - Das Licht in der Tegernseer Kirche

Details

Vortrag:

Vom Heiligenschein zur Pendelleuchte - Das Licht in der Tegernseer Kirche

Dr. Roland Götz, Kirchenhistoriker, Tegernsee

Blick ins Kirchenschiff der katholischen Pfarrkirchen von Tegernsee

Das Kirchenschiff von St. Quirinus in Tegernsee

(Foto: Patrick Mautry)

Die gemalte Himmelsglorie, das Spiel von Licht und Schatten auf dem weißen Stuck, Leuchter, Lampen und moderne Glasfenster – in vielerlei Weise spielt das Licht eine wichtige Rolle in der ehemaligen Klosterkirche Tegernsee. Und mit zwei Buntglasfenstern, die heute im Gymnasium aufgestellt sind, hat man 1876 dem Licht sogar ein Denkmal gesetzt.

Samstag, 14. November 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

Vorträge im Rahmen des Internationalen Jahr des Lichts und der lichtbasierten Technologien

Vorträge in Kooperation mit der Spielbank Bad Wiessee

Details

Vortrag:

Licht - Quellen und Wahrnehmung, Design und Trends

Mag. Wilfried Pohl, Bartenbach GmbH, Aldrans bei Innsbruck

Wallwasher

(Quelle: Bartenbach GmbH)

Der Mensch ist ein Lichtwesen, denn ohne Licht gibt es kein Leben. In unserer heutigen Zeit findet das Leben zu 90 Prozent in geschlossenen Räumen statt. Hier entscheidet die richtige Lichtlösung über die Lebensqualität. Richtiger Einsatz von Licht schafft Sicherheit und Wohlbefinden, steigert die Leistungsfähigkeit und trägt zur Gesundheit bei. Die Balance zwischen Tageslicht und optimaler Kunstlichtergänzung unter Berücksichtigung energetischer Faktoren zu finden und nicht zuletzt die Beeinflussung des Menschen durch Licht stellt hohe Anforderungen an Lichtlösungen, die das Unternehmen Bartenbach seit nun mehr als fünf Jahrzehnten als Planer und als Entwicklungspartner für die Industrie perfekt erfüllt. Erfahrung, Innovation und das Wissen über neueste Technologien verschmelzen zu neuen Ideen.

Vortrag:

Neues Licht für die Sixtinische Kapelle

Mourad Boulouednine, OSRAM GmbH, Garching bei München

Blick in die Sixtinische Kapelle

Blick in die Sixtinische Kapelle des Vatikans

(Quelle: Governatorato dello Stato della Città del Vaticano – Direzione dei Musei)

Die Realisierung eines neuen Lichtsystems in der weltbekannten Sixtinischen Kapelle ist eine der anspruchsvollsten Aufgaben in der Welt der Beleuchtung. Die mit hochmodernem LED-Licht beleuchtete Kapelle zeigt sich nun den jährlich 4,5 Millionen Besuchern in völlig neuer Farbvielfalt, denn bisher waren die berühmten Fresken des italienischen Künstlers Michelangelo im Übergangsbereich zwischen Tag und Nachtsehen in ihrer Farbigkeit schwer zu erkennen. Die historischen Wandgemälde werden dabei so gut geschont wie nie zuvor, da das LED-Licht weitaus weniger Schädigung hervorruft, als jede derzeit bekannte Lichtquelle.

Sonntag, 15. November 13:30 Uhr - 16:45 Uhr

Zukunft der Stadt − Zukunft der Region

Ein Nachmittag auf Schloss Ringberg

Vorträge in Kooperation mit der Tagungsstätte der Max-Planck-Gesellschaft

Details

Veranstaltungsort: Schloss Ringberg am Tegernsee

Bustransfer ab Bushaltestelle Gymnasium Tegernsee, Abfahrt 13:30 Uhr, Rückkehr gegen 16:45 Uhr (Auffahrt mit Privat-PKW nicht gestattet.)

Voranmeldung unbedingt erforderlich bei der Tourist-Information Tegernsee!

Tel. (08022) 9273860, Fax (08022) 9273869, E-Mail: wissenschaftstage@tegernsee.de

Moderation: Dr. Marc-Denis Weitze, Waakirchen

Vortrag:

Wer macht die Stadt?

Prof. Sophie Wolfrum, TU München

Arbeiter verlegen Eisanbahnschienen im Stadtgebiet von Montpellier

Verlegung von Eisenbahn-Schienen in Montpellier

(Quelle: Sophie Wolfrum)

Städte und ihre Räume werden gesellschaftlich produziert. Wer sind die Akteure, welche individuellen Freiheiten nehmen sie in Anspruch, durch welche Systeme sind sie gebunden? Thesen und Fragen aus der Perspektive der Urbanistik zeigen, dass es unmöglich ist, die Zukunft der Stadt, die Stadt der Zukunft, aus der Gegenwart heraus vorherzusehen. Doch lassen sich Handlungsfelder von Akteuren beschreiben, die in ihre jeweils eigene Logiken eingebunden „Stadt machen“.

Vortrag:

Zukunft des ländlichen Raums

Prof. Dr. Manfred Miosga, Universität Bayreuth

Luftaufnahme vom Norden aus ins Tegernseer Tal

Die ländliche Landschaft des Tegernseer Tals

(Foto: Patrick Mautry)

Ländliche Räume stehen vor großen Herausforderungen: Sie spüren den demografischen Wandel besonders intensiv. Die Energiewende und der Strukturwandel in der Landwirtschaft transformieren die Kulturlandschaft. Wie gestalten die Menschen mit den Herausforderungen ihre Zukunft? Welchen Beitrag können gerade ländliche Räume für eine nachhaltige Entwicklung leisten?

Wir bedanken uns bei den ehrenamtlich mitwirkenden Wissenschaftlern und bei unseren Sponsoren:

Stadt Tegernsee Tegernseer Tal Tourismus GmbH E-Werk Tegernsee REMATEC Datentechnik GmbH Raiffeisenbank Gmund am Tegernsee Herzogliches Bräustüberl Tegernsee Hotel zur Post, bad Wiessee Spielbank Bad Wiessee Regionalverkehr Oberbayern GmbH vhs Tegernsee/Rottach-Egern/Kreuth Museum Tegernseer Tal Max-Planck-Gesellschaft - Tagungsstätte Schloss Ringberg