Wissenschaftstage Tegernsee - Natur & Technik erleben und begreifen Zur Startseite der Wissenschaftstage Tegernsee Motto 2008 - Jahr der Mathematik - 150. Geburtstag von Max Planck - Hauptprogramm vom 8. bis 9. November 2008

Übersicht 2008 Max Planck
- Revolutionär wider Willen

Prof. Dr. Dieter Hoffmann
Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin

Sonnstag, 9. November, 15:30 Uhr
MPG-Tagungsstätte, Schloss Ringberg,
Bustransfer ab Bushaltestelle Gymnasium Tegernsee,
Abfahrt 14:00 Uhr, Rückkehr gegen 18:00 Uhr

Stilisierte Taube als Symbol für Spiritualität vor einem menschlichen Gehirn vor einem Kirchenfenster Max Planck (1858-1947)
Courtesy of the Clendening History of Medicine Library, University of Kansas Medical Center
„Eine einzigartige Tat, die nicht nur der Physik, sondern dem Weltbild aller Menschen eine neue Wendung gegeben hat“, nannte Max von Laue die Quantentheorie. Als deren „Vater“ ist Max Planck in die Physikgeschichte eingegangen, obwohl er den revolutionären Konsequenzen seiner Quantenhypothese lange Zeit skeptisch gegenüberstand und so zum Revolutionär wider Willen wurde. Doch nicht nur in der Physik, auch in gesellschaftlichen Fragen bevorzugte Planck die bewährte Ordnung und Kontinuität, so dass die politischen Umbrüche in seinem fast 90jährigen Leben seine Weltsicht kaum erschüttert haben. Diese war ganz auf die Wissenschaft ausgerichtet, der er im Kaiserreich, in der Weimarer Republik, im Dritten Reich und auch noch im zerstörten Nachkriegsdeutschland als herausragender Physiker, aber auch als einflussreicher Wissenschaftsorganisator mit den vermeintlichen Tugenden preußischer Pflichterfüllung und Staatstreue zu dienen bemüht war.